CDU Ehrenamt-Workshop 2018

Engagierte Mitglieder fit für die politische Arbeit vor Ort machen – das war das Ziel des Ehrenamts-Workshops 2018 der CDU Rhein-Neckar, der am vergangenen Samstag in Sandhausen stattfand. Mit Vorträgen und interaktiven Übungen zu den Themen Mitgliederbetreuung durch den Kreismitgliederbeauftragten Andreas Staab, Pressearbeit durch Mirjam Binkowski und Internetpräsenz durch den Kreisinternetbeauftragten Alexander Braun konnten sich Christdemokraten aus dem ganzen Rhein-Neckar-Kreis auf die anstehenden Kommunalwahlen vorbereiten. Daneben stand natürlich auch der Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern auf dem Programm. Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Dr. Stephan Harbarth zeigte sich nicht nur erfreut über die gute Resonanz, sondern sprach den Teilnehmern auch seinen Dank für ihr Engagement aus: „Unsere Mitglieder in den Städten und Gemeinden sind unser größtes Pfund. Ihr Einsatz und ihr Herzblut sind es, die unsere Partei tragen und uns vor Ort verankern. Dafür bin ich all unseren Mitgliedern sehr dankbar.“ Gemeinsam gelte es nun, bei den Kommunal- und Europawahlen im Mai 2019 für ein gutes Ergebnis der CDU zu kämpfen – damit, so Harbarth, „unser Europa nicht den Populisten in die Hände fällt und damit unser Rhein-Neckar-Kreis so schön und lebenswert bleibt, wie er ist.“

CDU Oktoberfest am 31. Oktober 2018

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der CDU Stadtverband Schönau lädt Sie recht herzlich zum traditionellen CDU Oktoberfest im Schützenhaus am Mittwoch, den 31. Oktober 2018 um 19.00 Uhr ein. Wir werden Sie mit einem deftigen Wildgulasch mit diversen Zutaten verwöhnen. Zum Nachtisch gibt es wieder Kuchen und Kaffee (über Kuchenspenden würden wir uns freuen). Die Getränke sind an der Theke zu bezahlen.
Ein Unkostenbeitrag für das Essen von € 12,50 wird für jeden erwachsenen Teilnehmer erhoben, Kinder sind frei.
Aus Planungsgründen lassen Sie uns bitte bis spätestens 15. Oktober 2018 wissen, mit wieviel Personen (Erwachsene/Kinder) Sie an der Veranstaltung teilnehmen werden.
Wir werden auch wieder einen Wettbewerb im Armbrustschießen mit Unterstützung der Mitglieder des Schützenvereins durchführen und unsere/n CDU Schützenkönig/in ermitteln.
Sie können uns unter folgender E-Mail vorstand@cdu-schoenau.de erreichen. Oder rufen Sie den CDU Vorsitzenden Tim Holtmann unter 0173-3000705 oder seinen Stellvertreter Alexander Grams unter 0172-5243388 an.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Tim Holtmann
Vorsitzender
CDU Stadtverband Schönau

CDU Oktoberfest 31.10.2018

55. CDU Flohmarkt am 06. Oktober 2018

Der CDU Stadtverband Schönau lädt interessierte Aussteller zum 55. CDU Flohmarkt auf dem Schönauer Festplatz am Samstag, den 6. Oktober 2018 von 08.00 – 16.00 Uhr ein.
Außer deftigen Bratwürsten und Steaks werden auch wieder Weißwürste im Angebot sein und zum Nachtisch können sich die Besucher am Kuchen laben.
Für Fragen kontaktieren Sie bitte den CDU Vorsitzenden Tim Holtmann unter 0173-3000705 oder seinen Stellvertreter Alexander Grams unter 0172-5243388.

Für den CDU Stadtverband Schönau
Ute Herion-Köpfer
www.cdu-schoenau.de

CDU Sommerferienprogramm – Boßel Turnier mit Wanderung

Montag, 20. August 2018

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich 12 Kinder an der Carl-Freudenberg-Schule. Gespannt wurde überlegt, was wir wohl dieses Jahr anzubieten haben und die Kinder waren schließlich sehr froh, als wir starteten.
Nach dem ersten Kennenlernen und unserer Vorstellung ging es dann endlich los. Wie schon in den vergangenen Jahren konnten wir wieder bekannte Gesichter und Geschwisterpaare begrüßen. Erwähnenswert wäre wieder einmal, dass wir ein Youngster Mädchen, Magdalena, im Alter von 6 Jahren mit dabei hatten, die die Wanderung ohne zu Murren und mit Bravour bewältigt hat.
Mit einem Handwagen übervoll mit gekühlten Getränken, frischen Laugenstangen und Würstchen, sowie ausgerüstet mit einem Erste-Hilfe-Koffer und was besonders wichtig war, mit den berühmten Boßel Kugeln für das Turnier.
Es wurden zwei Gruppen gebildet, gelb und blau, in den Farben der Boßel Kugeln. Wir liefen auf dem Radweg Richtung Altneudorf. Julian war der erste Werfer und es stellte sich sofort heraus, dass er ein Wurftalent ist. Aber die anderen Werfer standen ihm wenig nach. Obwohl wir alle immer am Wegrand aufpassten, dass die Kugeln nicht den Abhang runter rollten, passierte es dennoch und hinter einander verloren wir beide Kugeln im dichten Gebüsch des Abhangs. Leider konnten die Boßel Kugeln nicht mehr geborgen werden.
Aber die Kinder ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und zusammen mit uns kamen wir auf die Idee die am Wegrand liegenden unreifen Äpfel zum Werfen zu benutzen und wir setzten unser Turnier in abgespeckter Version fort.
Zwischendurch wurden die Kinder, die gespannt lauschten, auf Flora und Fauna aufmerksam gemacht. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen war es auch sehr von Vorteil, dass der Weg immer wieder von Bäumen gesäumt ist und dadurch Schatten spendete.
Besonders freute es die Kinder, dass sie vier Pferde auf einer Koppel sehen konnten und wir beantworteten gerne die interessierten Fragen über Pferde. Dabei erfuhren wir, dass sich unter den Kindern auch einige Reiter befanden. Winona erzählte sogar von einem Indianerstamm. Ihre Ausführungen waren überaus interessant.
An der Steinach in Altneudorf machten wir schließlich Rast und verzehrten die mitgebrachte Verpflegung, sodass der Handwagen auf dem Rückweg leichter zu ziehen war. Anna-Lena und Yannik boten immer wieder ihre Hilfe an. Sehr zu unserer Überraschung gesellte sich sogar unser Bürgermeister Marcus Zeitler zu uns und stellte sich zu einem Gruppenbild.
Langeweile kam nicht auf und die Kinder waren mit voller Begeisterung dabei, im Nu vergingen die Stunden.
Zufrieden, aber müde nach diesem erlebnisreichen Morgen wurden die Kinder von ihren Eltern abgeholt und einige meinten sogar, dass sie schon auf das nächste Jahr und das neue Thema gespannt sind.

Für den CDU Stadtverband
Ute Herion-Köpfer und Matthias Köpfer
www.cdu-schönau.de

10. Einsatz der CDU Schönau bei der DRK Blutspende

Trotz heißer Sommertemperaturen fanden am Dienstag, den 7. August 2018, von 15.30 – 19.30 Uhr wieder überraschend viele den Weg in die Schönauer Stadthalle zum DRK Blutspendetermin des DRK Ortsvereins Steinachtal unter der Leitung von Frau Withopf.

In der Stadthalle war ein reges Kommen und Gehen und in den Gängen staute es sich zeitweise sogar, aber es gab kaum Wartezeiten. Zum Schluss konnten 101 Blutspender, davon 7 Erstspender verzeichnet werden.

Zum zehnten Mal war ein tatkräftiges Küchenteam des CDU Stadtverbands Schönau, Tim Holtmann und Ute Herion-Köpfer im Einsatz, Alexander Grams ließ es sich nicht nehmen, nach einem extrem anstrengenden Arbeitstag zum Abbau dazu zu stoßen, auch Monika Fischer gesellte sich dazu. Die schmackhaften 150 Hähnchenschlegel wurden vom Restaurant Talblick in Wilhelmsfeld gespendet, das Gemüse und die Gnocchi von Tim Holtmann, der sich auch wieder als Koch betätigte. Außerdem gab es viele verschiedene Salatsorten mit Dressing, leckere Kuchen waren im Angebot, die von fleißigen Bäckerinnen gespendet wurden sowie Kaffee und Eis, alkoholfreie Getränke und Süßigkeiten. Für die Kinder hatte Frau Withopf sogar an Stifte und Malhefte gedacht.

Die diensthabenden Ärzte, Schwestern und Rotkreuzhelfer waren rundum im Einsatz und man war sehr erstaunt, wie viele Blutspender dann doch trotz Ferien- und Sommerzeit den Weg in die Stadthalle fanden. Natürlich hatten sich wieder sehr viele freiwillige Helfer eingefunden, wie immer Nicole Schmitt, die Stellvertretende Bereitschaftsleiterin, die rechte Hand von Frau Withopf, ihr Mann und unter anderem auch ihre Mutter, ihr Vater, Frau Withopfs Tante, sowie ihr Sohn und ihre Tochter. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass das gute Gelingen dieser Veranstaltung unter anderem dem tatkräftigen Einsatz dieses Familienverbands zu verdanken ist.

Nach dem Aufräumen war man sich einig, dass es erneut eine gelungene Veranstaltung war. Frau Withopf zeigte sich erneut sehr erfreut über unseren Einsatz und dass wir uns immer flexibel und ohne Probleme um das leibliche Wohl der Blutspender kümmern.

Der nächste Blutspendetermin findet am 5. November 2018 in der Schönauer Stadthalle statt. Details entnehmen Sie bitte dem Mitteilungsblatt, der Tagespresse und den Plakaten!

Für den CDU Stadtverband Schönau
Ute Herion-Köpfer
www.cdu-schoenau.de

Blutspende – In Schönau legen sich immer viele hin

Im 4400-Einwohner-Städtchen gab es wieder über 100 Blutspender – Fürs Rote Kreuz ein guter Wert – Manche munkeln, es liegt am Essen

Von Thomas Seiler

Schönau. Chiara Dietz tat es nun zum ersten Mal. Schon im letzten Jahr wollte die 19-Jährige Blut spenden, scheiterte allerdings bereits am ersten Kriterium des Fragebogens. “Damals lag ich knapp unter fünfzig Kilogramm Gewicht”, erzählte die zierliche junge Frau der RNZ. Doch beim jüngsten Blutspendetermin in der Schönauer Stadthalle hatte sie keine Angst mehr, nicht zugelassen zu werden. “Nichts ist spannender als Leben zu retten”, sagte die 19-Jährige, als sie sich zusammen mit ihrer Mutter Carolin, die schon seit einigen Jahren den Weg zur Blutspende findet, anmeldete.
Kein Wunder, dass Stefanie Fritsche so ins Schwärmen kommt. “Das ist ja ein tolles Lebensretterstädtchen und zeugt von einer engagierten Gemeinschaft”, sagt die Pressesprecherin des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg/Hessen, als sie auf die Datenbank für die Blutspendeergebnisse in Schönau zurückgreift. In Schönau gibt es immer viele Spender. Auch bei der jüngsten extremen Hitze kamen wieder über 100 Spendenwillige in die Stadthalle, von denen sich 85 letztlich 500 Milliliter Blut abzapfen ließen. Gleich zehn Interessenten kamen wie Chiara zum ersten Mal; für die Pressesprecherin eine “gigantische Zahl”, da man in der Regel von sieben Prozent Erstspendern ausgehen könne.
Das ist auch der Verdienst der rührigen Rotkreuzler. Seit vier Jahren führt Carolin Withopf den Ortsverein Steinachtal, dem neben Schönau noch Heiligkreuzsteinach und Wilhelmsfeld angehören. Den Bürgermeister des Luftkurortes, Christoph Oeldorf, wählte man mittlerweile zum neuen ersten Vorsitzenden, er löste seinen Amtskollegen aus Schönau, Marcus Zeitler, ab. Zum Stellvertreter kürten die Mitglieder den Ehemann der Bereitschaftsleiterin, Michael Withopf. Und sie selbst kann sich, wie die übrigen zwölf Aktiven auch, auf ihre Stellvertreterin Nicole Schmitt verlassen.
Reibungslos verlief dann auch die gesamte Aktion, für welche die Teamleiterin des DRK-Blutspendedienstes, Christine Schütze-Dürrenfeld, vor Ort nur Lob übrig hatte. Acht Entnahmebetten, vier examinierte Pflegekräfte und zwei Ärzte standen für die Blutspender bereit. Dieter Marggraf, der übrigens lange Jahre eine internistische Praxis in Heidelberg leitete, und seine Arztkollegin nahmen sich immer wieder viel Zeit, um zusammen mit den Spendewilligen den Fragebogen durchzugehen, bevor sie grünes Licht zur Blutentnahme gaben. “Es geht um den Schutz des Spenders und des Empfängers”, erläuterte er auch einmal eine Absage.
Was es mit den Blutgruppen, dem AB-Null-System, auf sich hat, erklärte Fritsche: “Bekommt ein Patient eine Bluttransfusion, müssen die wichtigsten Merkmale von Spender- und Empfängerblut übereinstimmen und beide Spender lassen sich mit vielen Blutgruppenmerkmalen verbinden.” So sei die Blutgruppe 0 negativ der “absolute Joker”, da jene “fast überall” passe. Direkt dahinter liegt schon die Blutgruppe 0 positiv.
Letztere hat beispielsweise der Schönauer CDU-Vorsitzende Tim Holtmann. Schon seit seinen Studentenzeiten geht er zur Blutspende und sorgt auch in Schönau mit dafür, dass man seit anno 2014 schon elf Aktionen durchführen konnte. Als gelernter Koch servierte er zusätzlich leckere Speisen für die Spender. “Schon wegen des schmackhaften Essens kommt man zu uns”, nannte er augenzwinkernd einen weiteren Ansporn für die Blutentnahme.
Wer den jetzigen Termin verpasst hat, hat am 5. November in der Stadthalle erneut die Chance. Dafür rührte Withopf mit ihren aktiven Mitstreitern bereits beim Sommertermin kräftig die Werbetrommel. “Blut spenden kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 73. Lebensjahr”, rechnete Fritsche dazu vor. Erstspender können sich Zeit bis zum 64. Lebensjahr lassen.
“Wir benötigen in Baden-Württemberg 1800 Spender pro Tag, um unsere rund 450 Krankenhäuser im Versorgungsgebiet mit Blut und Blutprodukten zu versorgen”, erklärte Fritsche. Deshalb biete man wöchentlich über 100 Blutspendetermine an und zusätzlich an den Werktagen freiwillige Blutentnahmen, etwa in den Instituten Heidelberg, Mannheim und Frankfurt.
“Insgesamt spenden derzeit nur knapp drei Prozent der Bevölkerung Blut”, betonte sie. Für sie einfach zu wenig, um 100 Prozent der Patienten in Deutschland ausreichend zu versorgen. Fritsche: “Wir brauchen etwa sechs Prozent der Bevölkerung als regelmäßige Dauerspender, wenn die Versorgung mit Blutpräparaten langfristig ausreichend gesichert werden soll.” Aus diesem Grund lautete ihr abschließender Appell an jeden, mit der Blutspende “Leben zu retten und damit ein Held zu werden”.

Schönau-Blutspende1 . 07.08.18 . Foto Alex
l-r Evegret Dröster-Buch, Christina Schütze Dürrenfeld, Carolin Withopf

Quelle: https://www.rnz.de/nachrichten/region_artikel,-blutspenden-in-schoenau-legen-sich-immer-viele-hin-_arid,379327.html

9. Kinderspielfest der CDU Schönau war wieder der Hit!

Schönau. Zuerst zogen Wolken auf, aber es wurde wieder ein sonniger Tag und viele Kinder aus dem gesamten Steinachtal strömten mit ihren Eltern und Großeltern auf den Rasenplatz im Greiner Tal.

Kurzfristig war es uns gelungen Anastacia Radanovic, Felix Hesse und Conrad Knapp als Kinder-Schmink-Team zu gewinnen.
Die Kinder ließen keine Pause zu und somit arbeiteten die drei jungen Künstler nahezu fünf Stunden ohne Unterbrechung, eine wirklich bewundernswerte Leistung.

Das Hallo war sehr groß als das Organisationsteam Ute und Matthias Köpfer endlich mit den Bewegungsspielen begannen. Tauziehen, Seilspringen, Sackhüpfen wurden mit Begeisterung angenommen. Ball- und Bewegungsspiele wurden abwechselnd angeboten und zur Belohnung gab es dieses Jahr etwas Süßes. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Herr Arlt vom EDEKA Markt uns wie jedes Jahr Capri Sonne für alle Kinder gestiftet hat.
Allerdings waren die meisten Jungs die ganze Zeit unermüdlich am Fußballspielen was ja bei der momentanen WM kein Wunder war.
Auch die Fallschirmspiele von Jörg Niemzik wurden wieder mit großer Begeisterung angenommen, Erwachsene und Kinder hatten ihre Freude damit.
Auch die Prominenz und die Eltern wurden sportlich gefordert und zu einem Tauziehwettbewerb aufgefordert.
Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von CD’s der 70er und 80er Jahre, zur Verfügung gestellt von Alexander Grams, dem Mann für alle Fälle. Der CDU Stadtverband Schönau konnte im Laufe des Nachmittags Bürgermeister Marcus Zeitler mit Partnerin, den Bundestagsabgeordneten Herrn Dr. Stephan Harbarth mit Frau und Kindern und den Landtagsabgeordneten Herrn Dr. Albrecht Schütte begrüßen, die es sich trotz vieler Termine nicht nehmen ließen, wieder den Weg zu uns nach Schönau zu finden. Sogar die Landtagsabgeordnete a.D. Frau Elke Brunnemer und ihr Mann besuchten das Kinder- und Familienfest und freuten sich an den Attraktionen.
Während sich ein Teil der Kinder auf der Greinertal Wiese und dem daneben liegenden Spielplatz austobten, konnten andere das Angebot des Obst- und Gartenbauvereins nutzen, kostenlos mit der „Bimmelbahn“ zu fahren. Ein großes Dankeschön an Herrn Herbig, Herrn Hauk, Herrn Motzer und Herrn Urich die unermüdlich angefeuert von den Kindern die Runden drehten. Die Bimmelbahn gehört einfach zum CDU Kinder- und Familienfest.
Mit Thüringer Bratwürsten und den scharfen roten Würsten, Kammsteaks und Brötchen sowie Butterlaugenstangen, Kuchen und allerlei Flüssigem musste keiner Hunger oder Durst leiden und das Angebot wurde gerne angenommen. Mit diesem Fest will die CDU dazu beitragen, dass Schönau dem Ruf einer „familien- und kinderfreundlichen Stadt gerecht wird“.
Ein herzliches Dankeschön geht an die Bäckerinnen für ihre großzügigen Kuchenspenden, die nicht nur aus den Reihen der CDU Mitglieder stammten, immerhin hatten wir 11 Kuchen, an das „kleine“ Helferteam, das ohne Murren wegen eines kurzfristigen krankheitsbedingten Helferausfalls Stunde um Stunde, sogar zwei Schichten Dienst schob, allen voran Carolin Schütze, Ralf Lang, unsere Freunde Carolin und Michael Withopf vom Roten Kreuz, die kurzfristig einsprangen. Der Dank gilt auch Familie Dähmel, die uns immer freundlicherweise mit Strom versorgt, und Frau Marlis Euler für die erneute Unterstützung sowie ganz besonders dem Schönauer Bauhof unter der Leitung von Dieter Fastner für den unermüdlichen Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Großer Dank auch an das „altbewährte“ Auf- und Abbau Team das immer zur Stelle ist. Bedanken möchte sich aber der CDU Stadtverband Schönau vor allem bei allen Kindern, Eltern und Großeltern, die dem Fest mit ihrer Teilnahme erst die richtige Bedeutung zukommen ließen. Besonders gefreut hat uns der Kommentar einiger Kinder die meinten: „Hoffentlich macht ihr nächstes Jahr wieder ein so erlebnisreiches Fest!“ Das ist doch ein tolles Kompliment!
Wir hoffen und wünschen uns, dass diese lieb gewordene Tradition nächstes Jahr wieder seine Fortsetzung findet, denn es ist uns ein Anliegen etwas für die Kinder der Stadt Schönau zu tun. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen!

Ute Herion-Köpfer und Matthias Köpfer

Stellungsnahme zu den Straßensanierungen „ In den Kreuzwiesen“ und „Heddesbacher Str. „im Gemeinderat v. 14.6.2018

Wir freuen uns, dass wir heute Abend die Vergabe Straßensanierungen von Teilbereichen der Straßen „ In den Kreuzwiesen“ und „Heddesbacher Str.“ an die Firma Gärtner beschließen können.

Vorausgegangen war eine Erhöhung des Haushaltansatzes auf 100.000,-€ für Straßensanierungen, die die CDU-Gemeinderatsfraktion in der Klausurtagung bereits vor zwei Jahren beantragt hatte.

Gleichzeitig haben wir den Antrag auf die Sanierung der meist befahrenen Straße in Schönau „ In den Kreuzwiesen“ gestellt. Über diese Straße rollen nicht nur der gesamte Schwerlast-Verkehr ins Gewerbegebiet, sondern auch der Busverkehr und der PKW-Verkehr an die zwei dort ansässigen Supermärkte. Die Straße wird also dort tag-täglich schwer beansprucht und ist deshalb, um weitere Schäden zu vermeiden, dringend sanierungsbedürftig.
Die Vergabe sieht heute auch die Sanierung der Heddesbacher Str. in Teilbereichen vor. Hier freuen wir uns, dass unsere Anregung „Leerrohre“ für die künftige Glasfaserverkabelung berücksichtigt werden.

Insgesamt beschließen wir heute die Vergabe von zwei sanierungsbedürftigen Straßen in Teilbereichen und geben hierfür knapp 200.000,-€ aus.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion, hatte sich die Erneuerung der Straßen anders vorgestellt. Wir hätten uns gewünscht, dass zuerst die Straße in den Kreuzwiesen ganz angegangen wird, um eine Baustelle vollständig abzuschließen und danach die Heddesbacher Str.. Nicht nur um Mehrkosten der Baustelleneinrichtung zu sparen, sondern auch um eine angefangene Sanierung nicht an anderer Stelle durch eine zweite Maßnahme zu ergänzen, sondern zügig eine angefangene Baustelle vollständig abzuschließen.

Mit diesem Vorschlag konnten wir uns im Gemeinderat leider nicht durchsetzen.

Dennoch sind froh, dass die beiden Teilsanierungen jetzt angegangen werden.

Wir wissen alle, dass der Zustand unserer Straßen in Schönau nicht gut ist. Deshalb müssen mittel- und langfristig alljährlich große Beträge bereitgestellt werden, um unsere Straßen verkehrssicher zu machen und zu erhalten.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion stimmt deshalb der Vergabe zu.

Sommertreff bei der CDU Neckarsteinach/Gespräche über nachbarschaftliche Kommunalpolitik

Auch in diesem Jahr fand wieder der Sommertreff des CDU-Stadtverbandes Neckarsteinach in der Mannheimer Hütte statt.
Bei herrlichem Sommerwetter und dem wunderschönen Blick in das Neckartal sind viele Mitglieder und Gäste gekommen. Der Einladung der Neckarsteinacher CDU-Vorsitzende Gabriele Rauxloh folgte auch der Bundestagsabgeordnete und Staatssekretär Dr. Michael Meister, sowie der CDU-Vorsitzende aus Heiligkreuzsteinach Karl-Heinz Ehrhard und der Schönauer CDU-Fraktionsvorsitzende Heinrich Ludwig R u n z.
Neben Gesprächen zu Landes- und Bundespolitik hatte natürlich die nachbarschaftliche Kommunalpolitik einen wichtigen Platz. Im Meinungsaustausch mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung -und Forschung Herrn Dr. Michael Meister MdB, konnte der Schönauer CDU-Fraktionsvorsitzende Runz über Elektromobilität und digitale Zukunft im ländlichen Raum viel erfahren. Informationen, die er auch künftig in seine kommunalpolitische Arbeit Vorort mit einfließen lassen wird.

Staatssekretär Dr. Meister, CDU Fraktionsvorsitzender Runz aus Schönau, CDU Vorsitzende Rauxloh aus Neckarsteinach und CDU Vorsitzender Ehrhard aus Heiligkreuzsteinach.
Staatssekretär Dr. Meister und CDU Fraktionsvorsitzender Runz aus Schönau