Schönau als digitale Zukunftsgemeinde ausgezeichnet

Die CDU-Gemeinderatsfraktion freut sich sehr, dass Schönau vom baden-württembergischen Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration als digitale Zukunftsgemeinde ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung, die mit 33.808,– € dotiert ist, nahm Bürgermeister Marcus Zeitler dieser Tage aus den Händen von Innenminister Thomas Strobl in Empfang.

Zur Vorgeschichte muss man wissen, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Heinrich Ludwig Runz, dass aufgrund von Anregungen aus der Bevölkerung, die CDU-Gemeindratsfraktion am 21.1.2015 einen Antrag auf die Errichtung einer E-Tankstelle im Gemeinderat gestellt hat. Dieser wurde zunächst im Verwaltungs- und Finanzausschuss am 23.4.2015 behandelt.

Bürgermeister Zeitler war nach dieser Sitzung beauftragt, einen entsprechenden Partner zu suchen.
Binnen weniger Wochen konnte Zeitler zusammen mit dem gewonnen Partner, der ENBW, in der Gemeinderatssitzung am 17.7.2015 ein ausgereiftes Konzept mit der Erstellung einer so genannten Smight-Leuchte präsentieren.
Dieser Multifunktionsmast, der auf dem Schönauer Marktplatz steht, hat einen Notrufknopf, eine Straßenleuchte, WLAN-Funktion, eine Umwelt -und Wettersensorik, eine Ladesäule für E-Mobilität und vieles mehr.

Beim aufmerksamem Studium der damaligen Gemeinderats-Protokolle stellt man jedoch fest, so Runz weiter, dass ein Teil des Gemeinderats diesen CDU-Antrag kritisch sah, insbesondere die E-Tankstelle und der Notruf wurden als „überflüssig“ gesehen.

Es wurde dann in der Sitzung eine Sitzungsunterbrechung von einer Fraktion beantragt.

Nach der Sitzungsunterbrechung hatte der Gemeinderat dann doch einstimmig der Anschaffung der Smight-Leuchte, die auch als „Wunderlampe“ bezeichnet wird, zugestimmt.

Dies war auch der Startschuss für „Schönau digital 2025“.

Aus heutiger Sicht war dies die richtige und vorausschauende Entscheidung.

Durch die präzisen Aufzeichnungsfunktionen an der Smight-Leuchte weiß man exakt, wie oft und welche Serviceleistungen am meisten genutzt werden. Der freie Zugang zum WLAN und die E-Tankstelle werden am häufigsten frequentiert, aber auch der Notruf wurde seit dem Aufstellen der „Wunderlampe“ 3 Mal abgesetzt.

Umso mehr freuen wir uns ganz besonders, dass die Arbeit und das Engagement des Bürgermeisters und des gesamten Gemeinderats in dieser Form, Schönau als „digitale Zukunftsgemeinde“ auszuzeichnen, belohnt wurde.

„Auch weiterhin werden wir sachorientiert an der Digitalen Zukunft Schönaus arbeiten“, versicherte Fraktionsvorsitzender Heinrich Ludwig Runz abschließend.

Referenz RNZ Bericht zum Thema Schönau Digital 2025

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.