Blutspende – In Schönau legen sich immer viele hin

Im 4400-Einwohner-Städtchen gab es wieder über 100 Blutspender – Fürs Rote Kreuz ein guter Wert – Manche munkeln, es liegt am Essen

Von Thomas Seiler

Schönau. Chiara Dietz tat es nun zum ersten Mal. Schon im letzten Jahr wollte die 19-Jährige Blut spenden, scheiterte allerdings bereits am ersten Kriterium des Fragebogens. “Damals lag ich knapp unter fünfzig Kilogramm Gewicht”, erzählte die zierliche junge Frau der RNZ. Doch beim jüngsten Blutspendetermin in der Schönauer Stadthalle hatte sie keine Angst mehr, nicht zugelassen zu werden. “Nichts ist spannender als Leben zu retten”, sagte die 19-Jährige, als sie sich zusammen mit ihrer Mutter Carolin, die schon seit einigen Jahren den Weg zur Blutspende findet, anmeldete.
Kein Wunder, dass Stefanie Fritsche so ins Schwärmen kommt. “Das ist ja ein tolles Lebensretterstädtchen und zeugt von einer engagierten Gemeinschaft”, sagt die Pressesprecherin des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg/Hessen, als sie auf die Datenbank für die Blutspendeergebnisse in Schönau zurückgreift. In Schönau gibt es immer viele Spender. Auch bei der jüngsten extremen Hitze kamen wieder über 100 Spendenwillige in die Stadthalle, von denen sich 85 letztlich 500 Milliliter Blut abzapfen ließen. Gleich zehn Interessenten kamen wie Chiara zum ersten Mal; für die Pressesprecherin eine “gigantische Zahl”, da man in der Regel von sieben Prozent Erstspendern ausgehen könne.
Das ist auch der Verdienst der rührigen Rotkreuzler. Seit vier Jahren führt Carolin Withopf den Ortsverein Steinachtal, dem neben Schönau noch Heiligkreuzsteinach und Wilhelmsfeld angehören. Den Bürgermeister des Luftkurortes, Christoph Oeldorf, wählte man mittlerweile zum neuen ersten Vorsitzenden, er löste seinen Amtskollegen aus Schönau, Marcus Zeitler, ab. Zum Stellvertreter kürten die Mitglieder den Ehemann der Bereitschaftsleiterin, Michael Withopf. Und sie selbst kann sich, wie die übrigen zwölf Aktiven auch, auf ihre Stellvertreterin Nicole Schmitt verlassen.
Reibungslos verlief dann auch die gesamte Aktion, für welche die Teamleiterin des DRK-Blutspendedienstes, Christine Schütze-Dürrenfeld, vor Ort nur Lob übrig hatte. Acht Entnahmebetten, vier examinierte Pflegekräfte und zwei Ärzte standen für die Blutspender bereit. Dieter Marggraf, der übrigens lange Jahre eine internistische Praxis in Heidelberg leitete, und seine Arztkollegin nahmen sich immer wieder viel Zeit, um zusammen mit den Spendewilligen den Fragebogen durchzugehen, bevor sie grünes Licht zur Blutentnahme gaben. “Es geht um den Schutz des Spenders und des Empfängers”, erläuterte er auch einmal eine Absage.
Was es mit den Blutgruppen, dem AB-Null-System, auf sich hat, erklärte Fritsche: “Bekommt ein Patient eine Bluttransfusion, müssen die wichtigsten Merkmale von Spender- und Empfängerblut übereinstimmen und beide Spender lassen sich mit vielen Blutgruppenmerkmalen verbinden.” So sei die Blutgruppe 0 negativ der “absolute Joker”, da jene “fast überall” passe. Direkt dahinter liegt schon die Blutgruppe 0 positiv.
Letztere hat beispielsweise der Schönauer CDU-Vorsitzende Tim Holtmann. Schon seit seinen Studentenzeiten geht er zur Blutspende und sorgt auch in Schönau mit dafür, dass man seit anno 2014 schon elf Aktionen durchführen konnte. Als gelernter Koch servierte er zusätzlich leckere Speisen für die Spender. “Schon wegen des schmackhaften Essens kommt man zu uns”, nannte er augenzwinkernd einen weiteren Ansporn für die Blutentnahme.
Wer den jetzigen Termin verpasst hat, hat am 5. November in der Stadthalle erneut die Chance. Dafür rührte Withopf mit ihren aktiven Mitstreitern bereits beim Sommertermin kräftig die Werbetrommel. “Blut spenden kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 73. Lebensjahr”, rechnete Fritsche dazu vor. Erstspender können sich Zeit bis zum 64. Lebensjahr lassen.
“Wir benötigen in Baden-Württemberg 1800 Spender pro Tag, um unsere rund 450 Krankenhäuser im Versorgungsgebiet mit Blut und Blutprodukten zu versorgen”, erklärte Fritsche. Deshalb biete man wöchentlich über 100 Blutspendetermine an und zusätzlich an den Werktagen freiwillige Blutentnahmen, etwa in den Instituten Heidelberg, Mannheim und Frankfurt.
“Insgesamt spenden derzeit nur knapp drei Prozent der Bevölkerung Blut”, betonte sie. Für sie einfach zu wenig, um 100 Prozent der Patienten in Deutschland ausreichend zu versorgen. Fritsche: “Wir brauchen etwa sechs Prozent der Bevölkerung als regelmäßige Dauerspender, wenn die Versorgung mit Blutpräparaten langfristig ausreichend gesichert werden soll.” Aus diesem Grund lautete ihr abschließender Appell an jeden, mit der Blutspende “Leben zu retten und damit ein Held zu werden”.

Schönau-Blutspende1 . 07.08.18 . Foto Alex
l-r Evegret Dröster-Buch, Christina Schütze Dürrenfeld, Carolin Withopf

Quelle: https://www.rnz.de/nachrichten/region_artikel,-blutspenden-in-schoenau-legen-sich-immer-viele-hin-_arid,379327.html

9. Kinderspielfest der CDU Schönau war wieder der Hit!

Schönau. Zuerst zogen Wolken auf, aber es wurde wieder ein sonniger Tag und viele Kinder aus dem gesamten Steinachtal strömten mit ihren Eltern und Großeltern auf den Rasenplatz im Greiner Tal.

Kurzfristig war es uns gelungen Anastacia Radanovic, Felix Hesse und Conrad Knapp als Kinder-Schmink-Team zu gewinnen.
Die Kinder ließen keine Pause zu und somit arbeiteten die drei jungen Künstler nahezu fünf Stunden ohne Unterbrechung, eine wirklich bewundernswerte Leistung.

Das Hallo war sehr groß als das Organisationsteam Ute und Matthias Köpfer endlich mit den Bewegungsspielen begannen. Tauziehen, Seilspringen, Sackhüpfen wurden mit Begeisterung angenommen. Ball- und Bewegungsspiele wurden abwechselnd angeboten und zur Belohnung gab es dieses Jahr etwas Süßes. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Herr Arlt vom EDEKA Markt uns wie jedes Jahr Capri Sonne für alle Kinder gestiftet hat.
Allerdings waren die meisten Jungs die ganze Zeit unermüdlich am Fußballspielen was ja bei der momentanen WM kein Wunder war.
Auch die Fallschirmspiele von Jörg Niemzik wurden wieder mit großer Begeisterung angenommen, Erwachsene und Kinder hatten ihre Freude damit.
Auch die Prominenz und die Eltern wurden sportlich gefordert und zu einem Tauziehwettbewerb aufgefordert.
Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von CD’s der 70er und 80er Jahre, zur Verfügung gestellt von Alexander Grams, dem Mann für alle Fälle. Der CDU Stadtverband Schönau konnte im Laufe des Nachmittags Bürgermeister Marcus Zeitler mit Partnerin, den Bundestagsabgeordneten Herrn Dr. Stephan Harbarth mit Frau und Kindern und den Landtagsabgeordneten Herrn Dr. Albrecht Schütte begrüßen, die es sich trotz vieler Termine nicht nehmen ließen, wieder den Weg zu uns nach Schönau zu finden. Sogar die Landtagsabgeordnete a.D. Frau Elke Brunnemer und ihr Mann besuchten das Kinder- und Familienfest und freuten sich an den Attraktionen.
Während sich ein Teil der Kinder auf der Greinertal Wiese und dem daneben liegenden Spielplatz austobten, konnten andere das Angebot des Obst- und Gartenbauvereins nutzen, kostenlos mit der „Bimmelbahn“ zu fahren. Ein großes Dankeschön an Herrn Herbig, Herrn Hauk, Herrn Motzer und Herrn Urich die unermüdlich angefeuert von den Kindern die Runden drehten. Die Bimmelbahn gehört einfach zum CDU Kinder- und Familienfest.
Mit Thüringer Bratwürsten und den scharfen roten Würsten, Kammsteaks und Brötchen sowie Butterlaugenstangen, Kuchen und allerlei Flüssigem musste keiner Hunger oder Durst leiden und das Angebot wurde gerne angenommen. Mit diesem Fest will die CDU dazu beitragen, dass Schönau dem Ruf einer „familien- und kinderfreundlichen Stadt gerecht wird“.
Ein herzliches Dankeschön geht an die Bäckerinnen für ihre großzügigen Kuchenspenden, die nicht nur aus den Reihen der CDU Mitglieder stammten, immerhin hatten wir 11 Kuchen, an das „kleine“ Helferteam, das ohne Murren wegen eines kurzfristigen krankheitsbedingten Helferausfalls Stunde um Stunde, sogar zwei Schichten Dienst schob, allen voran Carolin Schütze, Ralf Lang, unsere Freunde Carolin und Michael Withopf vom Roten Kreuz, die kurzfristig einsprangen. Der Dank gilt auch Familie Dähmel, die uns immer freundlicherweise mit Strom versorgt, und Frau Marlis Euler für die erneute Unterstützung sowie ganz besonders dem Schönauer Bauhof unter der Leitung von Dieter Fastner für den unermüdlichen Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Großer Dank auch an das „altbewährte“ Auf- und Abbau Team das immer zur Stelle ist. Bedanken möchte sich aber der CDU Stadtverband Schönau vor allem bei allen Kindern, Eltern und Großeltern, die dem Fest mit ihrer Teilnahme erst die richtige Bedeutung zukommen ließen. Besonders gefreut hat uns der Kommentar einiger Kinder die meinten: „Hoffentlich macht ihr nächstes Jahr wieder ein so erlebnisreiches Fest!“ Das ist doch ein tolles Kompliment!
Wir hoffen und wünschen uns, dass diese lieb gewordene Tradition nächstes Jahr wieder seine Fortsetzung findet, denn es ist uns ein Anliegen etwas für die Kinder der Stadt Schönau zu tun. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen!

Ute Herion-Köpfer und Matthias Köpfer

Stellungsnahme zu den Straßensanierungen „ In den Kreuzwiesen“ und „Heddesbacher Str. „im Gemeinderat v. 14.6.2018

Wir freuen uns, dass wir heute Abend die Vergabe Straßensanierungen von Teilbereichen der Straßen „ In den Kreuzwiesen“ und „Heddesbacher Str.“ an die Firma Gärtner beschließen können.

Vorausgegangen war eine Erhöhung des Haushaltansatzes auf 100.000,-€ für Straßensanierungen, die die CDU-Gemeinderatsfraktion in der Klausurtagung bereits vor zwei Jahren beantragt hatte.

Gleichzeitig haben wir den Antrag auf die Sanierung der meist befahrenen Straße in Schönau „ In den Kreuzwiesen“ gestellt. Über diese Straße rollen nicht nur der gesamte Schwerlast-Verkehr ins Gewerbegebiet, sondern auch der Busverkehr und der PKW-Verkehr an die zwei dort ansässigen Supermärkte. Die Straße wird also dort tag-täglich schwer beansprucht und ist deshalb, um weitere Schäden zu vermeiden, dringend sanierungsbedürftig.
Die Vergabe sieht heute auch die Sanierung der Heddesbacher Str. in Teilbereichen vor. Hier freuen wir uns, dass unsere Anregung „Leerrohre“ für die künftige Glasfaserverkabelung berücksichtigt werden.

Insgesamt beschließen wir heute die Vergabe von zwei sanierungsbedürftigen Straßen in Teilbereichen und geben hierfür knapp 200.000,-€ aus.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion, hatte sich die Erneuerung der Straßen anders vorgestellt. Wir hätten uns gewünscht, dass zuerst die Straße in den Kreuzwiesen ganz angegangen wird, um eine Baustelle vollständig abzuschließen und danach die Heddesbacher Str.. Nicht nur um Mehrkosten der Baustelleneinrichtung zu sparen, sondern auch um eine angefangene Sanierung nicht an anderer Stelle durch eine zweite Maßnahme zu ergänzen, sondern zügig eine angefangene Baustelle vollständig abzuschließen.

Mit diesem Vorschlag konnten wir uns im Gemeinderat leider nicht durchsetzen.

Dennoch sind froh, dass die beiden Teilsanierungen jetzt angegangen werden.

Wir wissen alle, dass der Zustand unserer Straßen in Schönau nicht gut ist. Deshalb müssen mittel- und langfristig alljährlich große Beträge bereitgestellt werden, um unsere Straßen verkehrssicher zu machen und zu erhalten.

Die CDU-Gemeinderatsfraktion stimmt deshalb der Vergabe zu.

Sommertreff bei der CDU Neckarsteinach/Gespräche über nachbarschaftliche Kommunalpolitik

Auch in diesem Jahr fand wieder der Sommertreff des CDU-Stadtverbandes Neckarsteinach in der Mannheimer Hütte statt.
Bei herrlichem Sommerwetter und dem wunderschönen Blick in das Neckartal sind viele Mitglieder und Gäste gekommen. Der Einladung der Neckarsteinacher CDU-Vorsitzende Gabriele Rauxloh folgte auch der Bundestagsabgeordnete und Staatssekretär Dr. Michael Meister, sowie der CDU-Vorsitzende aus Heiligkreuzsteinach Karl-Heinz Ehrhard und der Schönauer CDU-Fraktionsvorsitzende Heinrich Ludwig R u n z.
Neben Gesprächen zu Landes- und Bundespolitik hatte natürlich die nachbarschaftliche Kommunalpolitik einen wichtigen Platz. Im Meinungsaustausch mit dem Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung -und Forschung Herrn Dr. Michael Meister MdB, konnte der Schönauer CDU-Fraktionsvorsitzende Runz über Elektromobilität und digitale Zukunft im ländlichen Raum viel erfahren. Informationen, die er auch künftig in seine kommunalpolitische Arbeit Vorort mit einfließen lassen wird.

Staatssekretär Dr. Meister, CDU Fraktionsvorsitzender Runz aus Schönau, CDU Vorsitzende Rauxloh aus Neckarsteinach und CDU Vorsitzender Ehrhard aus Heiligkreuzsteinach.
Staatssekretär Dr. Meister und CDU Fraktionsvorsitzender Runz aus Schönau

9. CDU Kinder- und Familienfest

Am Sonntag, den 24. Juni 2018, von 11.30 bis 17.00 Uhr findet das 9. CDU Kinder- und Familienfest auf der Spielwiese, am Spielplatz „Greiner Tal“ in 69250 Schönau mit Spiel und Spaß für Kinder und Erwachsene statt. Unter anderem wird Tauziehen für Eltern und Kinder, Fallschirmspiele, Kinderschminken, Sackhüpfen, Ballonspiele, Wasser- und Eierlauf und vieles mehr angeboten. Außerdem wird die beliebte Bimmelbahn des Obst- und Gartenbauvereins wieder mit den Kindern ihre Runden drehen. Für das leibliche Wohl sorgen die CDU Mitglieder und für musikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt.
Wir laden Euch und Eure Familien ganz herzlich ein, einen entspannten erlebnisreichen Nachmittag mit uns zu verbringen.

Meldungen für Kuchenspenden bitte an Irmgard Bürkel-Schuler, Telefon 06228-300.

Ute Herion-Köpfer

Schönau als digitale Zukunftsgemeinde ausgezeichnet

Die CDU-Gemeinderatsfraktion freut sich sehr, dass Schönau vom baden-württembergischen Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration als digitale Zukunftsgemeinde ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung, die mit 33.808,– € dotiert ist, nahm Bürgermeister Marcus Zeitler dieser Tage aus den Händen von Innenminister Thomas Strobl in Empfang.

Zur Vorgeschichte muss man wissen, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Heinrich Ludwig Runz, dass aufgrund von Anregungen aus der Bevölkerung, die CDU-Gemeindratsfraktion am 21.1.2015 einen Antrag auf die Errichtung einer E-Tankstelle im Gemeinderat gestellt hat. Dieser wurde zunächst im Verwaltungs- und Finanzausschuss am 23.4.2015 behandelt.

Bürgermeister Zeitler war nach dieser Sitzung beauftragt, einen entsprechenden Partner zu suchen.
Binnen weniger Wochen konnte Zeitler zusammen mit dem gewonnen Partner, der ENBW, in der Gemeinderatssitzung am 17.7.2015 ein ausgereiftes Konzept mit der Erstellung einer so genannten Smight-Leuchte präsentieren.
Dieser Multifunktionsmast, der auf dem Schönauer Marktplatz steht, hat einen Notrufknopf, eine Straßenleuchte, WLAN-Funktion, eine Umwelt -und Wettersensorik, eine Ladesäule für E-Mobilität und vieles mehr.

Beim aufmerksamem Studium der damaligen Gemeinderats-Protokolle stellt man jedoch fest, so Runz weiter, dass ein Teil des Gemeinderats diesen CDU-Antrag kritisch sah, insbesondere die E-Tankstelle und der Notruf wurden als „überflüssig“ gesehen.

Es wurde dann in der Sitzung eine Sitzungsunterbrechung von einer Fraktion beantragt.

Nach der Sitzungsunterbrechung hatte der Gemeinderat dann doch einstimmig der Anschaffung der Smight-Leuchte, die auch als „Wunderlampe“ bezeichnet wird, zugestimmt.

Dies war auch der Startschuss für „Schönau digital 2025“.

Aus heutiger Sicht war dies die richtige und vorausschauende Entscheidung.

Durch die präzisen Aufzeichnungsfunktionen an der Smight-Leuchte weiß man exakt, wie oft und welche Serviceleistungen am meisten genutzt werden. Der freie Zugang zum WLAN und die E-Tankstelle werden am häufigsten frequentiert, aber auch der Notruf wurde seit dem Aufstellen der „Wunderlampe“ 3 Mal abgesetzt.

Umso mehr freuen wir uns ganz besonders, dass die Arbeit und das Engagement des Bürgermeisters und des gesamten Gemeinderats in dieser Form, Schönau als „digitale Zukunftsgemeinde“ auszuzeichnen, belohnt wurde.

„Auch weiterhin werden wir sachorientiert an der Digitalen Zukunft Schönaus arbeiten“, versicherte Fraktionsvorsitzender Heinrich Ludwig Runz abschließend.

Referenz RNZ Bericht zum Thema Schönau Digital 2025

54. CDU Flohmarkt auf dem Schönauer Festplatz

Bei herrlich sonnigem Wetter trafen sich die interessierten Aussteller zum 54. CDU Flohmarkt auf dem Schönauer Festplatz am 28. April 2018. Obwohl der Flohmarkt erst offiziell um 09.00 Uhr begann, war schon in den frühen Morgenstunden emsiges Treiben auf dem Festplatz zu vernehmen.

Außer deftigen Thüringer Bratwürsten und Steaks waren auch Weißwürste im Angebot. Schon kurz nach 13.00 Uhr war fast alles ausverkauft. Zum Nachtisch konnten sich die Besucher an den Kuchen laben, die Irmgard Bürkel-Schuler, Friedel Hesse und Julia Neidig freundlicherweise gespendet hatten.a

Eine Menge Besucher fanden den Weg zum CDU Flohmarkt nach Schönau. Die CDU Flohmärkte finden seit vielen Jahren im Frühjahr und Herbst statt und sind immer wieder ein guter Anlaufpunkt, um Freunde und Bekannte zu treffen. Auch der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte ließ es sich nicht nehmen, uns mit dem Fahrrad von Bammental über den Fahrradweg kommend auf dem Markt zu besuchen. Nachdem er sich gestärkt hatte half er auch wieder tatkräftig beim Abbau mit und unter Mithilfe vieler fleissiger Hände waren wir im Nu fertig.

Dies war nun schon der 54. CDU Flohmarkt. Alles lief reibungslos, Dank dem einsatzfreudigen Helferteam unter Leitung von Alexander Grams, ab. Am Ende war man sich einig, dass die Veranstaltung im Vorfeld wieder gut durchdacht und organisiert war.

Ute Herion-Köpfer

CDU Stadtverband bei „Schönau Putzmunter“ mit dabei!

Schon vor einigen Wochen hatte der Vorstand des CDU Stadtverbands Schönau beschlossen, sich zum dritten Mal bei der Aktion „Schönau Putzmunter“ am Samstag, den 21. April 2018, zu beteiligen.

Es wurde mehrheitlich entschieden auch dieses Jahr alle 5 Kinderspielplätze in Schönau, Altneudorf und der Lindenbach anzufahren. Die Spielplätze wurden von Unrat und Unkraut gesäubert, die Spielgeräte gereinigt, die Papierkörbe geleert und die Wege gekehrt. Unter anderem war dieses Jahr ein Mädchen mit vollem Elan im Einsatz und brachte sogar ihren eigenen Besen mit. Auf dem Spielplatz am Hammerweiher wollten sogar die dort wohnenden Kinder mit anpacken. Dort wurde auch eine kleine Zwischenrast eingelegt um Durst und Hunger zu stillen. An diesem Tag erreichte das Thermometer ca. 26 Grad und man kann sich denken, dass da so manche Flasche Mineralwasser geleert wurde.

Unser CDU Vorsitzender ließ es sich nicht nehmen in der kurzen Zeit auch noch eine der Boule Bahnen neben dem Greinertal Spielplatz von Unkraut und Unrat zu reinigen.

Leider fiel Alexander Grams dieses Mal aus dringenden beruflichen Gründen was er sehr bedauerte. Aber wir wussten uns zu helfen und kurzerhand baute unser Vorsitzender sein Auto um und beförderte Wasserbehälter, Arbeitsutensilien und schlussendlich die gefüllten Müllsäcke.

Der Ausklang der Mitmachaktion fand im Freien am Rathaus Schönau mit einem deftigen im Freien Vesper statt.

Ute Herion-Köpfer

CDU Stadtverband unterstützt Blutspendetermin der DRK Steinachtal

Trotz Grippewelle folgten sage und schreibe 104 Blutspender der Aufforderung des DRK Ortsvereins Steinachtal unter der Leitung von Frau Withopf, die leider krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte, und kamen am 26. Februar 2018 von 15.30 – 19.30 Uhr in die Steinachtalhalle nach Heiligkreuzsteinach.

Zum achten Mal war ein tatkräftiges Küchenteam des CDU Stadtverbands Schönau, Tim Holtmann, Alexander Grams, Heike Grams und Ute Herion-Köpfer im Einsatz. Trotz seiner vielen Termine ließ es sich Tim Holtmann nicht nehmen, noch morgens einen deftigen Schweinebraten, Kartoffelgratin und Gemüse zu kochen. Wie immer gab es viele verschiedene Salatsorten mit Dressing, leckere Kuchen waren im Angebot, die von den fleißigen Bäckerinnen um Frau Koch herum, der Mutter von Frau Withopf, gespendet wurden, sowie Kaffee, Tee, Obst, alkoholfreie Getränke und Süßigkeiten.

Die diensthabenden Ärzte, Schwestern und Rotkreuzhelfer waren rundum ohne Pause im Einsatz. Natürlich hatten sich wieder sehr viele freiwillige Helfer eingefunden, dieses Mal unter der Leitung von Nicole Schmitt, der stellvertretenden Bereitschaftsleiterin, Michael Withopf und unter anderem auch die Mutter, die Tante und die Kinder von Frau Withopf.

Kurz vor Schluss kam noch die Heiligkreuzsteinacher Bürgermeisterin Frau Sieglinde Pfahl zum Blutspenden und zeigte sich sehr erstaunt über den großen Andrang.

Nach dem Aufräumen war man sich einig, dass es erneut eine gelungene Veranstaltung war. Frau Schmitt zeigte sich sehr erfreut über unseren Einsatz und dass wir uns immer flexibel und ohne Probleme um das leibliche Wohl der Blutspender kümmern. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Tim Holtmann sich kurzfristig bereit erklärte, das Essen zu kochen und zu spenden.

Der nächste Blutspendetermin findet im August 2018 in Schönau statt. Details entnehmen Sie bitte dem Mitteilungsblatt, der Tagespresse und den Plakaten!

Ute Herion-Köpfer