Radweg erhält neue Beschilderung

Rechtzeitig zu Beginn der neuen Fahrradsaison wird in den nächsten Wochen in Schönau die neue Fahrradwegbeschilderung vom Bauhof angebracht.

Der Fahrradweg verläuft entlang der alten Bahntrasse von  Neckarsteinach nach Schönau über den Jägerpfad zum Marktplatz.  Entlang des Torweges geht es weiter nach Altneudorf über  die Leutersbergstraße nach Heiligkreusteinach. Damit wird künftig das gesamte Steinachtal für Fahrradfahrer ausgeschildert sein.

Immer wieder wurde aus der Bevölkerung wegen einer durchgehenden  Ausschilderung des Fahrradweges nachgefragt und auch im Gemeinderat war die Ausschilderung ständig ein Thema.  Problem hierbei war aber die Erhebung der Entfernungen, das Positionieren der Schilder und Pfosten, sowie die Gestaltung der Wegweiser. 

Stadtrat Heinrich Ludwig Runz vom Arbeitskreis Stadtmarketing erkläre sich somit bereit, zusammen mit seinem Schulkameraden Hans Kunz, einem  begeisterten Radfahrer, diese Aufgaben zu übernehmen und ein Konzept zu erarbeiten. Im August letzten Jahres machten sich beide an die Arbeit, den zwölf Kilometer langen Fahrradweg zwischen Neckarsteinach und Heiligkreuzsteinach komplett aufzunehmen und die Beschilderung auszuarbeiten. In enger Zusammenarbeit mit dem Bauhof und dem Leiter des Technischen Amtes, Herrn Markus Schaljo stimmen Hans Kunz und Heinrich Ludwig Runz die Fahrradwegkonzeption ab. 

Dabei nahm man auch Norbert Schön vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub  ( ADFC )  mit ins Boot. Mit einer zu nächst durchgeführter Befahrung des Fahrradweges, wurden mehrere alternative Streckenführungen ausgelotet. Viele vorbereitende Maßnahmen waren zu erledigen, wie die Festlegung der Ausschilderungsstandorte, Kilometerangaben auf den Schildern und die Hinzuziehung der Verkehrsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises.  Ziel der ausgearbeiteten Konzeption war es dann, den vielen Fahrradfahren die vom hessischen Neckartal kommen eine strukturierte und ausgeschilderte Wegweisung in das badische Steinachtal zu geben. 

Über die alte Bahntrasse entlang der Bahnhofstraße wurde entschieden, den Radweg ganz bewusst für Fahrradfahrer verkehrsberuhigt und verkehrssicher,  über den Jägerpfad auszuschildern. Die Ausschilderung leitet dann den Fahrradfahrer über den Markplatz weiter in den historischen Altstadtteil von Schönau. Ebenso bewusst hat man auch hier diese  Trassenführung gewählt, um den Fahrradfahrer entlang der vielen Sehenswürdigkeiten des Klosterstädtchens zu führen. Dadurch erhofft man sich auch, dass der Schönauer Altstadtkern  belebt wird und die Gastronomie dadurch profitiert. Über den Markplatz geht es dann weiter über den Torweg und vorbei an einer herrlichen und einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft im  badischen Odenwald, die dann weiterführt über die schöne Tal-Aue entlang der Steinach  bis nach Heiligkreuzsteinach.

Bürgermeister Marcus  Zeitler merkte an, dass entlang des Fahrradweges auf Schönauer Gemarkung Servicestationen zum Aufladen der E-Bikers stehen und auch Reparaturmöglichkeiten vorgenommen werden können. In anderen Gemeinden werden solche Ausarbeitungen einer Fahrradbeschilderung an ein Ingenieurbüro vergeben. Mit der Erstellung dieser Konzeption haben  Hans Kunz und Heinrich Ludwig Runz in Zusammenarbeit mit dem Bauamt, der Stadt einen vierstelligen Betrag eingespart und für dieses Engagement sagt die Stadt Schönau herzlichen Dank. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.